logo
SG Anspach -Die Tischtennis Hochburg im Hochtaunus
Home
Der Vorstand
Kontakt
Impressum
Wir über uns


Besucher unserer Seite

 

Hessenliga-Team marschiert weiter

In der Hessenliga marschiert unsere 1. Mannschaft weiterhin in Richtung Oberliga. Am vergangen Wochenende errang man gegen den Tabellenzweiten von Preußen Frankfurt nach 6:8-Rückstand noch ein ganz wichtiges 8:8-Unentschieden, ehe tags darauf ein deutlicher 9:1-Erfolg gegen Abstiegskandidat TTC Mörfelden folgte.

Vier Spieltage vor Schluß hat das Sextett damit vier Punkte Vorsprung und es sollte doch mit dem Teufel zugehen, wenn dies nicht reichen sollte.

Die Partie gegen Preußen Frankfurt gestaltete sich wie erwartet sehr ausgeglichen. Unsere Jungs, die mit Frank Schuler statt unseres Letten Viktor antraten, gingen mit 2:1 aus den Doppeln hervor. Jens Schabacker war der einzige, der in den folgenden vier Spielen punkten konnte, so daß es nun 3:4 stand.

Unser hinteres Paarkreuz mit David Jüttner und Frank Schuler drehte den Spieß aber wieder um und markierte das 5:4. Diesem ließ Marc Rindert nur kurze Zeit später den sechsten Punkt folgen.

Dann war es aber zunächst vorbei mit der Anspacher Herrlichkeit und es folgten vier Niederlagen in Folge. Frank Schuler und das Schlußdoppel Rindert/Schabacker mußten es also richten.

Dem Doppel gelang dies auch recht flott und sie verkürzten auf 7:8. Nun mußte es also Routinier Schuler auch noch schaffen. Und unser „Franz“ lief zur Höchstform auf. Heiß wie zu besten Tagen präsentierte sich der ewig junge Schuler, erkämpfte Ball für Ball, ließ kaum eine Chance ungenutzt und punktete letztlich zum Unentschieden. Damit kann er sich mit drei Punkten auch getrost als Matchwinner feiern lassen.

Am Sonntag feierte unser Team, nun für Schuler mit Hans-Jürgen Schade an Position 6 angetreten, ein deutliches 9:1 gegen den ehemaligen deutschen Meister TTC Mörfelden. Lediglich Thomas Weidmann mußte sich trotz 2:0-Satzführung noch geschlagen geben.

Bericht Taunuszeitung 04.03.2009 

In der Bezirksliga steht unsere 2. Mannschaft mit makellosen 42:0 Punkten quasi als Meister fest. Zwar wird bei zehn Punkten Vorsprung noch ein weiterer Punktgewinn benötigt, doch dieser sollte sich aus den letzten fünft Partien bewerkstelligen lassen.

Die letzte Begegnung gegen Weißkirchen geriet aber zu einer in dieser Saison ungewohnten Zitterpartie. Florian Jünger mußte kurzfristig krankheitsbedingt ersetzt werden und auch Hans-Jürgen Schade hatte „einen gebrauchten Tag“ erwischt.

So war es dann unter anderem Ersatzmann Thomas Henrici zu verdanken, daß es bei den null Minuspunkten blieb. Beim Stande von 7:7 behielt „Pete“ die Nerven und stellte auf 8:7, ehe das Schlußdoppel den Sieg perfekt machte.

Weiteren Boden gut macht unsere Dritte in der gleichen Liga.

Nachdem man zu Saisonbeginn aussichtslos zurücklag, scheint man nun in der Liga angekommen und ist auf einem guten Wege, den für unmöglich gehaltenen Klassenerhalt doch noch zu schaffen.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgte jüngst für einen 9:4-Erfolg gegen den ebenso abstiegsbedrohten TTC Eschbach.

Gutes gibt es auch von der 4. Mannschaft in der Kreisliga zu berichten. Obwohl unser Team spielfrei war, ist es nun doch Tabellenführer. Der ehemalige Primus aus Burgholzhausen-Köppern verlor überraschend bei der TSG Usingen und somit weißt die Vierte nun einen Vorsprung von einem Punkt auf. Nun heißt es, die Nerven zu behalten und diese Chance auf den Bezirksklassen-Aufstieg zu nutzen.

In der Kreisklasse feierte unsere Fünfte einen nie gefährdeten 9:0-Erfolg gegen Glashütten. Damit bleibt das Sextett um MatthiasTrybek der TSG Paffenwiesbach dicht auf den Fersen.

Einen weiteren großen Erfolg feierte die Fünfte im Kreispokal. Hier konnte im Halbfinale zunächst Ligaprimus Pfaffenwiesbach trotz 0:2-Rückstand noch mit 4:2 bezwungen werden, ehe im Finale gegen Usingen dann die Kür folgte. Mit 4:1 ließ man den Lokalrivalen hinter sich und sicherte sich den Titel und die Qualifikation für den Bezirkspokal.

Ebenfalls auf Rang Zwei steht unser Damen-Quartett in der Bezirksklasse. Bei Abstiegskandidat Biebrich blieben die Mädels um Esther Irrgang mit 8:3 siegreich.

 

SG 1862 Anspach Abteilung Tischtennis  | webmaster@tt-sg-anspach.de