logo
SG Anspach -Die Tischtennis Hochburg im Hochtaunus
Home
News-Archiv
Der Verein
Downloads
Teams & Ergebnisse
Portraits
Events & Bilder
Der Vorstand
Links
Kontakt
Impressum
Wir über uns


Besucher unserer Seite

14.01.2010

Marc Rode vor internationalem Einsatz 

Für die Internationale Schüler-Meisterschaft in Ungarn haben die Bundestrainer bei den Schülerinnen Yuko Imamura (WTTV), Theresa Kraft (Baden-Württemberg), Theresa Lehmann (Baden-Württemberg) und Chantal Mantz (Bayern) nominiert. Bei den Schülern sind dies Julian Mohr (Hessen), Dang Qiu (Baden-Württemberg), Marc Rode (Hessen) sowie Florian Schreiner (Bayern).

 

Das Turnier beginnt am Freitag mit dem Mannschaftswettbewerb und wird am Sonnabend und Sonntag mit einer Einzel- und Doppelkonkurrenz fortgesetzt. Bei den Schülern bilden Team A Julian Mohr und Dang Qiu, dementsprechend gehen Marc Rode und Florian Schreiner als Mannschaft B an den Start. Bei den Schülerinnen spielen Yuko Imamura und Theresa Kraft zusammen und Theresa Lehmann sowie Chantal Mantz. Auch im Doppel sind die Duos analog des Teamwettbewerbes gemeldet.

Bei den Schülern fehlt auf den ersten Blick Liang Qiu (Baden-Württemberg). „Liang startet nächste Woche beim Europe Youth Top 10 in der Slowakei. Da die Anreise schon Donnerstag erfolgt, sollte er sich in Ruhe zu Hause vorbereiten. Diese Maßnahme könnten auch andere Nationen bevorzugen, so dass ein paar Topspieler vielleicht fehlen. Grundsätzlich rechne ich aber mit einer guten Besetzung der Veranstaltung“, erklärt Bundestrainer Klaus Schmittinger. Da der Jahrgang 1994 aus Altersgründen nicht mehr dabei ist, siedelt der Bundestrainer die Zielsetzung höher an. „Wir sollten einen Sprung nach vorn machen können. Dass die Vier im Einzel aus der Gruppe kommen, sollte kein Thema sein. Das reicht auf Dauer aber nicht. Auch ein Team erwarte ich eigentlich in Medaillennähe“, sagt Schmittinger. Florian Schreiner und Marc Rode seien national zuletzt bei den Ranglistenturnieren Top 48 und Top 16 sehr erfolgreich gewesen. „Es ist jetzt an der Zeit, dass sie auch international einmal gegen bessere Spieler gewinnen. In fremder Umgebung gegen unbekannte Gegner, da können sich die Schüler mit einem guten und schnellen Verständnis auf die verschiedensten Spielsysteme und Eigenarten profilieren. Die Sprache und Mentalität der Kontrahenten spielt ebenfalls eine wichtige Rolle“, zählt Schmittinger die immer wieder entscheidenden Faktoren bei internationalen Veranstaltungen auf. Da die Gastgebernation voraussichtlich nicht auf den Einsatz ihrer stärksten Schüler verzichten wird, haben sie mit dem in der Europarangliste führenden Tamas Lakatos sowie Marton Szita zwei heiße Eisen im Feuer.

Quelle: http://www.tischtennis.de/aktuelles/meldung/10079

 

SG 1862 Anspach Abteilung Tischtennis  | webmaster@tt-sg-anspach.de