logo
SG Anspach -Die Tischtennis Hochburg im Hochtaunus
Home
News-Archiv
Der Verein
Downloads
Teams & Ergebnisse
Portraits
Events & Bilder
Der Vorstand
Links
Kontakt
Impressum
Wir über uns


Besucher unserer Seite

12.10.2009 

SGA mit zwei deutlichen Siegen

In Bestbesetzung und mit zwei deutlichen Siegen ging das Wochenende für unsere 1. Herren-Mannschaft in der Oberliga zu Ende.

Das Gastspiel in Biebrich konnte zunächst mit 9:2 gewonnen werden, ehe es am Sonntag dann zu einem 9:3-Erfolg gegen BW Münster kam. 

Sowohl der finnischer Ex-Internationale Mika Räsänen als auch der Lette Viktors Tolkaceus wurden für diese beiden wichtigen Spiele eingeflogen und der Aufwand sollte sich wie erwähnt lohnen.

Am Samstag abend gab es zudem ein Wiedersehen mit dem Ex-Anspacher Jens Lilienthal, der in den Neunzigern das Tischtennis-Spielen in unserer Abteilung erlernte. 

Mit zwei knappen Eröffnungsdoppeln begann die Partie im Wiesbadener Stadtteil. Räsänen/Schabacker und Rindert/Tolkaceus setzten sich jeweils im fünften Satz durch. Wie wichtig diese Punkte waren, zeigt die Tatsache, daß das Dreier-Doppel dann vergleichsweise deutlich an die Gastgeber ging. Die nächste knappe Angelegenheit war das mit Spannung erwartete Einzel zwischen Jens Schabacker und Jens Lilienthal. Unser Jens legte los wie die Feuerwehr und ging mit 8:0 in Führung. Lilienthal fand dann aber immer besser in seinen Rhythmus, sägte die Bälle zurück ins Feld wie in besten Tagen, doch den Satzverlust konnte er freilich nicht mehr verhindern. Über 2:1-Satzführung für Schabacker ging es dann letztlich in den fünften Durchgang.

In diesem entschieden dann Nuancen über Sieg und Niederlage. Am Ende hatte Schabacker mit 14:12 die Nase vor und sorgte damit quasi schon für eine Art Vorentscheidung. Im folgenden stand nämlich nur noch das Einzel von Marc Rode (ebenfalls 14:12 im fünften Satz gegen Hessel) auf des Messers Schneide, während die restlichen Partien mehr oder weniger deutlich an die SGA gingen. Lediglich Michael Wehrheim mußte sich in vier Sätzen geschlagen geben. 

Entsprechend selbstbewußt ging man im Anspacher Lager in die Partie gegen Münster. Da die Doppel am Vortag doch etwas wackelten, entschied man sich zu einer Umstellung. Mika Räsänen spielte nun mit Marc Rindert und Jens Schabacker mit Viktors Tolkaceus. Und dies sollte sich als richtig erweisen, denn beide konnten jeweils in vier Sätzen gewinnen. Nachdem auch Rode/Wehrheim und im Anschluß Räsänen die Oberhand behielten, war beim Zwischenstand von 4:0 eine kleine Entscheidung zu Gunsten der SGA gefallen. Zwar mußte sich Schabacker gegen Ex-Damen-Bundestrainer Tobias Beck mit 9:11 im Entscheidungssatz beugen, doch Siege von Rindert und Rode bei gleichzeitigen Niederlagen von Wehrheim und Tolkaceus sorgten für eine 6:3-Führung.

Der an diesem Wochenende überragende Mika Räsänen zeigte dann gegen Beck seine ganze Klasse und ging mit 2:0-Sätzen in Führung. Dann kam zwar ein bißchen der Schlendrian hinein, doch im fünften Satz besann sich die ruhige Zeitgenosse wieder seine Qualitäten und sorgte für das 7:3. Ein tolles Spiel lieferten sich Schabacker und Matthias Kemmler. Beide zusammen wurden einst Südwestdeutsche Meister im Doppel und nun bekämpften sie sich in der SGA-Halle. 

Hin und her gingen die Sätze, ehe Jens im fünften Satz noch ein klein wenig zulegen konnte und daher verdient den achten Punkt einfuhr.

Kapitän Rindert war es dann vorbehalten, endgültig den Sack zuzumachen. In vier Sätzen war er gegen Pascal Meier erfolgreich.

Mit nunmehr 6:6 Punkten steht das Anspacher Sextett zwar auf dem fünften Tabellenplatz, aber letztlich wurden „nur“ vier Punkte für den Klassenerhalt gesammelt.

 

Die zweite Herren-Mannschaft ist in der Bezirksoberliga derzeit ein wenig gebeutelt. Aufgrund von Verletzungssorgen konnte die SGA sogar nur zu fünft ihr Gastspiel in Klarenthal bestreiten. Dementsprechend wurde dieses Aufeinandertreffen zu einer deutlichen Angelegenheit. Lediglich das Doppel Dennis Gross/Dieter Reuß und Mannschaftskapitän Michael Lange konnten punkten. Mit 4:6 Punkten ist das Sextett damit auf den 9. Platz abgerutscht

SGA: Schade/Reuter, Gross/Reuß (1), Schade, Reuter, Gross, Reuss, Lange (1)

Zu einem echten Spitzenspiel wurde die Bezirksklassen-Begegnung zwischen der 3. Herren-Mannschaft der SGA und der SGK Bad Homburg. Knapp 30 (!) Zuschauer sahen am vergangenen Freitag den 9:5-Erfolg der SGA, die damit weiterhin verlustpunktfrei gemeinsam mit dem TV Hofheim die Tabelle anführt.

Nach 5:5-Zwischenstand konnte die SGA gleich vier Einzel in Folge gewinnen, was freilich über den engen Spielverlauf ein wenig hinwegtäuscht. Mann des Abends war Neuzugang Lukas Färber, der nicht nur drei Punkte beisteuerte, sondern auch zum 9:5 den Sack endgültig zumachte.

SGA: von Gartzen/Franzmann (1), Jünger/Krautwald, Müller/Färber (1), Jünger, von Gartzen (1), Franzmann (1), Müller (2), Färber (2), Krautwald (1) 

Ein kurioses Spiel lieferte parallel die vierte Mannschaft gegen den TTC Blau Gold Bad Homburg. Zwar ging das Kuhnert-Sextett aufgrund eines vorgezogenen Einzels des Jugendlichen Christian Schmidt mit 6:3 in Führung, doch dieses Spiel fand dann in der Abschlußwertung keine Berücksichtigung mehr. Sechs Spielverluste in Folge mußte die SGA quittieren und somit eine 5:9-Niederlage einstecken.

SGA: Moczygemba/Kuhnert (1), Maurer/Henrici, Berchem/Schmidt (1), Moczygemba (1), Henrici, Berchem (1), Maurer, Kuhnert, Schmidt (1) 

In der 1. Kreisklasse hat sich die fünfte Mannschaft am sechsten Spieltag an die Tabellenspitze gesetzt. Mit 9:5 behielten die Mannen um Spitzenspieler Michael Radtke beim SV Seulberg III die Oberhand.

SGA: Radtke/Bender, Nemat/Strobehn (1), Bletz/Priester (1), Radtke (2), Nemat (1), Bender (2), Bletz (1), Strobehn (2), Priester

 

Immer weiter auf dem Vormarsch befindet sich die sechste Mannschaft in der 2. Kreisklasse. Gegen die vierte Vertretung des SV Seulberg ging das Trybek-Sextett mit 9:4 als Sieger hervor. Nach den Eröffnungsdoppeln und den ersten zwei Einzeln war das Spiel beim Stande von 5:0 bereits entschieden.

SGA: Kahl/Steinhoff (1), Trybek/Trybek (1), Peter/Priester (1), Trybek, M. (1), Priester (1), Trybek, C. (1), Kahl (2), Steinhoff, Peter (1)

Im Schüler- und Jugendbereich waren in der vergangenen Woche nur ganz wenige Mannschaften im Einsatz.

In der Kreisklasse kam die 3. A-Schüler-Mannschaft zu einem 5:5 gegen den TSV Grävenwiesbach II. Damit brachte man den Gästen nicht nur den ersten Verlustpunkt bei, sondern hielt seinerseits auch Anschluß an die Tabellenspitze.

SGA: Wagner/Lips, Tillmann/Fimmers (1), Tillmann (2), Fimmers, Wagner (1), Lips (1)

Die erste Mannschaft der B-Schüler musste sich in der Kreisliga knapp dem TV Burgholzhausen-Köppern beugen. Trotz zweier Einzelsiege von Simon Gelzenleuchter stand die SGA beim 4:6 am Ende mit leeren Händen da.

SGA: Gelzenleuchter/El Hamli, Nagel/Lips (1), Gelzenleuchter (2), El Hamli (1), Nagel, Lips

Die zweite B-Schüler-Mannschaft mußte eine herbe 0:6-Schlappe beim SV Seulberg einstecken. Lediglich Fabian Milk gelang ein Satzgewinn.

SGA: Milk/Berg, Milk, Berg, Dittmar

SG 1862 Anspach Abteilung Tischtennis  | webmaster@tt-sg-anspach.de