logo
SG Anspach -Die Tischtennis Hochburg im Hochtaunus
Home
Der Vorstand
Kontakt
Impressum
Wir über uns


Besucher unserer Seite

 

Schüler werden Südwestdeutsche Meister

Am vergangenen Wochenende hat die 1. Schülermannschaft der SG Anspach den Titel des südwestdeutschen Mannschaftsmeisters erringen können. Das Turnier fand beim Ausrichter TTV Waltershausen (Thüringen) statt. Die Anspacher Schüler konnten sich somit eine Woche nach der hessischen Mannschaftsmeisterschaft auch in die Siegerliste auf Südwest-Ebene eintragen und haben somit gleichzeitig die Qualifikation zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft erreicht.

Die in Bestbesetzung angetretenen Anspacher mussten sich gegen die Vertreter aus Rheinhessen, Rheinland, Pfalz, Saarland und Thüringen durchsetzen. Mit der Aufstellung Jens Schabacker (Nummer 18 der hessischen A-Schüler-Jahresrangliste), Marc Rode (17), Dennis Gross (24) und Oliver Krautwald (34) strebten die Hessen neben dem Titel auch die Qualifikation zu den „deutschen“ an, wofür mindestens Platz zwei notwendig war. Traditionell gehören die Vertreter des hessischen Tischtennis Verbandes zu den Favoriten im SWTTV, dennoch war im Turnier, das im System „jeder gegen jeden“ ausgetragen wurde, mit starken Gegnern zu rechnen. Außerdem zählten die Anspacher, deren Spieler den Jahrgängen 1993 bis 1995 angehören, zu den jüngeren Teams (A-Schüler bis Jahrgang 1992). Zunächst musste sich das Team um Mannschaftsführer Oliver Krautwald mit dem pfälzischen Vertreter ASV Joola Landau messen. Das dies gleich das spannendste Spiel werden sollte, war im Voraus nicht abzusehen. Das 1. Doppel Rode/Gross konnte relativ sicher mit 3:1 gewinnen, während sich das Duo Schabacker/Krautwald im fünften Satz mit 11:8 geschlagen geben musste. Als dann beide Spieler des vorderen Paarkreuzes Matchbälle gegen sich hatten, “roch” es nach einem gefährlichen 1:3 Rückstand. Beide bewiesen jedoch gute Nerven und konnten ihr Match noch “umbiegen”, wobei besonders zu erwähnen ist, das Marc Rode beim Zwischenstand von 4:10 im vierten Satz gleich sechs Matchbälle in Folge abwehren konnte. Die Spieler des hinteren Paarkreuzes, Gross und Krautwald, konnten sich dann klar durchsetzen. Nach dem 5:1 Zwischenstand sah alles nach einem deutlichen Sieg aus. Im zweiten Durchgang lief es allerdings im vorderen Paarkreuz genau umgekehrt und sowohl Schabacker, als auch Rode konnten deutliche Führungen aufgrund leichtsinnigen und unkonzentrierten Auftretens nicht in Siege ummünzen. Dennis Gross jedoch gelang mit einem 3:0 Sieg der Schlusspunkt und das Spiel wurde schließlich mit 6:3 gewonnen.

In der zweiten Begegnung traf man auf den TTC Urexweiler (Saarland), der zuvor den rheinhessischen Vertreter, RSV Klein-Winternheim, mit 6:0 besiegte. Man war also gewarnt und ging von Beginn an hochkonzentriert ins Spiel. Diese Steigerung spiegelte sich dann in einem deutlichen 6:0 Sieg wider, bei dem bemerkenswerterweise kein Satz abgegeben wurde. Das letzte Spiel am ersten Wettkampftag wurde gegen die schon erwähnten Rheinhessen aus Klein-Winternheim bestritten, welches ebenfalls 6:0 für Anspach ausging.

Sonntagsmorgens um 9 Uhr stand dann das Spiel gegen den bis dorthin sieglosen Vertreter aus Thüringen, Jena, auf dem Spielplan. Mit dem erneuten und diesmal erwarteten 6:0 Sieg war dann die Qualifikation für die nationalen Titelkämpfe sicher.

Im letzten Spiel kam es schließlich zu einem echten Finale, weil die Rheinländer von der TuS Weitefeld-Langenbach auch noch ohne Niederlage geblieben waren. Nachdem beide Doppel mit 0:1 in Rückstand gerieten, sah es erneut nach einem äußerst knappen Spiel aus. Die Erfahrungen aus dem ersten Spiel bewogen jedoch die Anspacher Schüler zu einer hochkonzentrierten Leistung, die sich im 3:1 Erfolg beider Doppel zeigte. Den Titel derart knapp vor Augen spielte sich die Mannschaft in einen richtigen „Rausch“ und konnte die nächsten drei Spiele mit 3:0 gewinnen. Beim Stand von 5:0 konnte der Abwehrspieler Krautwald mit zum Teil hochattraktiven Ballwechseln sein Match mit 3:1 gewinnen und somit den 6:0 Sieg gegen die Rheinländer erreichen und diese auf den zweiten Platz verweisen.

Nach diesem sehr erfolgreichen Wochenende und dem deutlichen Titelgewinn freuen sich Spieler und Trainer nun auf die nationalen Meisterschaften, die am 23./24. Juni im württembergischen Gerlingen bei Stuttgart ausgetragen werden. Hier wird den hessischen Vertretern jedoch ein ganz anderer „Wind ins Gesicht wehen“, denn diesmal werden sie nicht als Favorit, sondern lediglich als Außenseiter ins Turnier starten. In  den vergangenen sechs Jahren gelang lediglich dem TTC Dorheim (Wetterau) ein nationaler Titelgewinn, sowie vor drei Jahren dem 1. SC Klarenthal (Wiesbaden) die Vizemeisterschaft.

Dass die 1. Schülermannschaft der SG Anspach nun aber mindestens schon zu den acht stärksten Schülerteams bundesweit zählt, ist vor allem der intensiven Nachwuchsarbeit der letzten fünf Jahre zu verdanken, die sich unter anderem auch in vielen Titeln auf Kreis-, Bezirks- sowie Landesebene und nun sogar in nationalen Erfolgen widerspielgelt. Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass drei der vier Südwestmeister in Neu-Anspach wohnhaft sind und die Talentförderung des Vereins durchlaufen haben. Um auch weiterhin erfolgreich in der Nachwuchsarbeit zu bleiben, soll nun wieder die Ausbildung mit jüngsten Anfängern forciert werden. Vor allem Kinder der Jahrgänge 1997 und jünger sollen konzeptuell gefördert werden.

 

 

SG 1862 Anspach Abteilung Tischtennis  | webmaster@tt-sg-anspach.de